28

ZEITMESSUNG IM REITSPORT

Scroll
to explore
Longines unterhält seit der Gründung im 19. Jahrhundert bis heute eine enge Beziehung zur Welt des Pferdesports. Die Marke ist an zahlreichen Reitsportanlässen in der ganzen Welt präsent.
Fotofinish mit Pferden im vollen Galopp, St. Moritz (Schweiz), Februar 1971.
Springreitturnier in Frauenfeld (Schweiz), Mai 1966, mit Longines als Zeitnehmerin.
1869–heute
Pferde waren für Longines schon immer von besonderer Bedeutung. Saint-Imier, die Heimatstadt der Marke, ist Geburtsstätte der letzten ursprünglichen Schweizer Pferderasse – der Freiberger. Daher überrascht es nicht, dass viele Taschenuhren des Hauses mit Pferdmotiven dekoriert sind. Die älteste dieser Uhren geht bis auf das Jahr 1869 zurück. Die erste Uhr mit Pferdemotiv wurde von Longines nur zwei Jahre nach der Gründung in den alten Ateliers hergestellt. Dieser Zeitmesser war der erste einer langen Reihe von Rennsport-Taschenuhren, einer Tradition, die die Marke stolz mit ihrer Kollektion «The Longines Equestrian Pocket Watch» neu interpretiert.

Die ersten Taschenuhren sollten auch Ausdruck des Engagements der Pioniermarke für den Reitsport sein. So stellte Longines bereits 1878 sein Chronographen-Uhrwerk vor, das schon bald in ein Gehäuse mit einer Gravur von Jockey und Pferd gefasst wurde. Diese Chronographen waren bereits in den 1880er-Jahren auf Pferderennbahnen in den USA zu sehen, wo sie unter den Jockeys und Pferdeliebhabern große Beliebtheit fanden. Der zündende Moment für den Beginn der bis heute andauernden engen Verbindung zwischen Longines und dem Pferdesport war ein Springreitturnier in Lissabon (Portugal), das die Marke 1912 als Zeitnehmer unterstützte.
Die schon früh entdeckte Leidenschaft von Longines für die Welt des Reitsports ist kein Zufall. Erstens blicken beide auf eine lange Tradition zurück. Zweitens werden Longines und Pferdeliebhaber durch ihren Sinn für Eleganz zusammengeführt. Pferde, egal ob Wild-, Sport- oder Freizeitpferde, schaffen überall um sich herum eine Atmosphäre von Anmut und Eleganz; ebenso sind Longines-Uhren für ihre Träger stets ein Garant für guten Stil. Nicht zuletzt treibt das Streben nach Top-Leistungen nicht nur die Welt der Vollblüter an, sondern auch die Uhrenindustrie. Im Laufe der Jahre wurde bei zahlreichen Pferdesportwettbewerben die Qualität und Zuverlässigkeit der von Longines entwickelten Chronographen und Zeitmessgeräte geschätzt.

Langjährige Erfahrung und umfassende Expertise machen die Marke zum idealen Partner im Pferdesport, sowohl für Spitzenverbände als auch bei renommierten Flachrennen, Spring- und Dressurprüfungen sowie Fahr- und Vielseitigkeitsturnieren. Longines konnte im Laufe von über hundert Jahren unzählige Pferdesportwettbewerbe als Zeitnehmer begleiten.

Manuelle Zeitmessung durch Longines an einem Springreitanlass in La Chaux-de-Fonds (Schweiz), 1955.
Skikjöring auf dem zugefrorenen See von St. Moritz (Schweiz), Februar 1969.
Summary