Skip to main navigation Skip to content

BITTE BEACHTEN: Longines reicht den Vorteil der gesenkten Mehrwertsteuer gerne ab 01.07.2020 an Sie weiter.

Aktuelles

  • 21/07/2020

    Corporate

    Rückkehr zum Ursprung der The Longines Avigation Watch Type A-7 1935

    The Longines Avigation Watch Type A-7 1935 zollt den Sternstunden der Luftfahrt Tribut. Tatsächlich ist Longines der Fliegerei und ihren Pionieren seit Beginn des 20. Jahrhunderts verbunden. Die Marke liess sich nun von einem Modell inspirieren, das die amerikanische Luftwaffe 1935 in Auftrag gegeben hatte. Um die Bezeichnung «Type A-7» der US Army verliehen zu bekommen und somit von ihren Piloten getragen zu werden, musste diese Uhr in Sachen Optik, Langlebigkeit und Präzision einem äusserst anspruchsvollen Anforderungskatalog gerecht werden.   Getreu dem Originalmodell zeichnet sich die neue Variante von The Longines Avigation Watch Type A-7 1935 durch ihr schwarzes, um 40° nach rechts gedrehtes Zifferblatt aus. Diese ungewöhnliche Ausrichtung ermöglichte es den Piloten, die Anzeigen abzulesen, ohne den Steuerknüppel des Flugzeugs loslassen zu müssen.   Um die Handhabung der Uhr in der Luft – selbst mit Handschuhen – zu vereinfachen, liessen sich die verschiedenen Chronographenfunktionen über die geriffelte Krone bei 12 Uhr kontrollieren: Start, Stopp und Rückstellung erfolgten durch einen einfachen Druck des Monopoussoirs. Heute greift The Longines Avigation Watch Type A-7 1935 dieses einzigartige Konzept auf.   Ihr Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 41.00 mm birgt ein Säulenrad-Chronographenwerk (L788.2), das exklusiv für Longines entwickelt worden ist.   Das mattschwarze Zifferblatt, das mit seinen grossen arabischen Ziffern und der «Eisenbahnminuterie» ebenfalls Besonderheiten des historischen Zeitmessers aufgreift, bietet optimale Ablesbarkeit. Seine schlichte Komposition wird von eleganten «Kathedralen»-Zeigern mit Super-LumiNova®-Beschichtung veredelt.   Die neue The Longines Avigation Watch Type A-7 1935 am braunen Lederband ergänzt ab sofort die Version mit lackweissem Zifferblatt, die 2016 lanciert worden ist.

  • 08/07/2020

    Springreiten

    Das Schweizer Wunderkind im Springreiten, Bryan Balsiger, gehört nun zur Longines Familie

    Die Schweizer Uhrenmarke Longines ist stolz darauf, das Wunderkind im Springreiten, Bryan Balsiger, als Friend of the Brand in die Longines-Familie aufzunehmen.   In eine Reiterfamilie hineingeboren, ist Bryan auf dem Familienreiterhof im Schweizer Corcelles aufgewachsen und so war es selbstverständlich für ihn sich dem Reitsport zu widmen. Immerhin begann er damit schon im Alter von gerade einmal 5 Jahren. Seine wahre Inspirationsquelle ist seine Familie. An der Seite seines Vaters, ebenfalls sein Trainer, arbeitet er heute an seiner Karriere.   Mit gerade einmal 23 Jahren kann der junge Reiter bereits eine eindrucksvolle Liste mit Siegen in seiner Karriere vorweisen. Europameister der Jungen Reiter 2017 in Samorin, Slowakei, hält er 2018 seinen Einzug in die Elite-Kategorie und siegt bei der Schweizer Meisterschaft in Humlikon. Im selben Jahr wird er in die Schweizer Nationalmannschaft aufgenommen und nimmt am Finale des Longines FEI Jumping Nations Cup™ in Barcelona teil. Mit derselben Mannschaft siegt er in einer der Qualifikationsetappen dieses Wettbewerbs in La Baule. Darauf folgt ein unvergesslicher Sieg auf Clouzot de Lassus beim Longines FEI Jumping World Cup™ in Oslo. Diese herausragenden Ergebnissen brachten ihm einen Platz unter den Top 100 der besten Reiter der Longines Rankings ein, und qualifizierten ihn für das prestigeträchtige Finale des Longines FEI Jumping World Cup™ in Las Vegas, welches dieses Frühjahr leider nicht stattfand.%break%   Bryan Balsiger erzählt: „Ich bin sehr stolz, Teil der Longines Familie zu werden. Ich fühle mich geehrt, mit dieser Marke zusammenzuarbeiten, welche ein wichtiger Akteur des Reitsports und ein emblematisches Unternehmen in der Region, in der ich aufgewachsen bin. Ich werde immer dafür sorgen, die Werte von Longines gut zu repräsentieren. Wie für mich im Sport, geht es um Leistung und Präzision.“     Longines und der Reitsport Die Leidenschaft für die Welt des Reitsports der Marke mit der geflügelten Sanduhr geht bis in das Jahr 1869 zurück, wie die erste Taschenuhr mit Reitmotiven bezeugt. Bereits im Jahr 1912 begründete die Marke eine Partnerschaft mit einem internationalen Springreitturnier in Portugal ein. Gut ein Jahrhundert später, 2013, wird sie zum ersten Top-Partner und offizieller Zeitnehmer des internationalen Pferdesportverbandes (FEI). Heute umfasst das Engagement von Longines im Reitsport die Disziplinen Springreiten, Dressur, Fahrsport, Vielseitigkeitsreiten und Rennsport.    

  • 06/07/2020

    Flachrennen

    Fancy Blue ist die neue Königin der Prix de Diane Longines

    Der 171. Prix de Diane Longines wird am 5. Juli 2020 auf dem idyllischen Racecourse in Chantilly stattfinden, der bereits den Triumph von Fancy Blue, geritten von Pierre-Charles Boudot, erlebt hat. Der französische Jockey verteidigte seinen Sieg aus dem Vorjahr. 2019 hatte er bereits den ersten Platz mit Channel erreicht. Zweiter wurde Alpine Star und Stéphane Pasquier, gefolgt von Peaceful, geritten von James Anthony Heffernan. Die drei erfolgreichen Fohlen haben eine Sache gemeinsam, all drei werden in Irland trainiert. Longines ist stolz darauf als Hauptsponsor und offizieller Zeitnehmer des Events Fancy Blues Leistung mit drei eleganten Zeitmessern für die Besitzer, den Trainer und den Jockey zu würdigen. Die offizielle Uhr des Prix de Diane Longines 2020 Der diesmalige Prix de Diane Longines war ebenfalls eine gute Gelegenheit für die Marke die Aufmerksamkeit auf die Logines Kollektion DolceVita zu lenken. Diese Linie ist seit ihrer Begründung im Jahr 1997 eine Ode an das süße Leben Italiens. Weich und hell, warm und glamourös, wie das entspannende Nachsinnen auf einer Terrasse des Dorfplatzes sitzend, durch die Seitenstraßen von Rom wandernd, oder die Erholung am Meer genießend. Diese Kollektion, inspiriert von einem Modell aus den 1920er Jahren und charakterisiert durch sein rechteckiges Gehäuse, ist über die Jahre gewachsen ohne dabei jemals ihre Identität zu verlieren.