Skip to main navigation Skip to content

Yutaka Take erhält den Longines and IFHA International Award of Merit 2017

Flachrennen

13/12/2017

Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des Internationalen Marketings von Longines, wird gemeinsam mit Louis Romanet, dem Vorsitzenden der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA), und Winfried Engelbrecht-Bresges, dem Chief Executive Officer des Hong Kong Jockey Club, an der Verleihungszeremonie teilnehmen. Als offizieller Partner und offizielle Uhr der IFHA hat die Schweizer Uhrenmarke Longines gemeinsam mit der IFHA im Jahr 2013 den Award of Merit geschaffen, um Persönlichkeiten zu ehren, die sich in besonderer Weise um die Welt des Pferderennsports verdient gemacht haben.

Take, der in Japan eine lebende Legende ist, debütierte als Reiter schon im Jahr 1987. Zum 11. Dezember 2017 hatte er 3.940 von der Japan Racing Association anerkannte Siege zu verzeichnen, davon 322 in klassifizierten Rennen und 74 in Grade-1-Rennen. Take hat 23 Jahre in Folge mindestens ein Grade-1-Rennen und sogar 31 Jahre in Folge mindestens ein klassifiziertes Rennen gewonnen. Außerdem gelangen ihm mit 212 die meisten Siege in einem Jahr und er erzielte mit 4.414.042.000 ¥ (rund 38.931.850 US-Dollar) die höchste Preisgeldsumme in einem Jahr.

„Es ist mir eine große Ehre, mit einem so renommierten Preis ausgezeichnet zu werden“, kommentierte Take. „Als Jockey freue ich mich, dort im Sattel zu sein und über die Rennbahn zu fliegen, wo ich gebraucht werde, ob lokal oder international. Unterschiede in den Sprachen und Regeln sind für mich nicht wesentlich, ich reite überall gleich, daher war es mir auch nicht bewusst, dass ich einen Beitrag zur weltweiten Steigerung des Renommees des Pferderennsports leistete. Wenn meine Herangehensweise an den Pferderennsport mir über diesen Preis zu einer internationalen Anerkennung verholfen hat, werde ich mich auch weiterhin bemühen, meinen Beitrag zur internationalen Entwicklung des Pferderennsports zu leisten.“

Take wurde im Jahr 1969 geboren und trat in die Fußstapfen seines Vaters Kunihiko Take, der ebenfalls ein berühmter Jockey war. Im Jahr 1987 errang Take Junior den ersten Sieg seiner Karriere auf dem Hanshin Racecourse mit einem Pferd namens Dyna Bishop. Er schloss die Saison mit 69 Siegen als Nachwuchs-Champion ab. Zwei Jahre später war Take der Gesamtbeste unter den Jockeys und behauptete diesen Titel kontinuierlich bis 1999 mit nur einer Ausnahme im Jahr 1991.

Take hat zwar zahlreiche Champions geritten, wird jedoch meist mit dem legendären Rennpferd und Champion-Zuchttier Deep Impact in Verbindung gebracht. Das Paar gewann gemeinsam insgesamt sieben Grade-1-Rennen, darunter die Japanese Triple Crown 2005, und Deep Impact ist mittlerweile der Top-Zuchthengst in Japan. Aktuell ist Take hauptsächlich als Jockey von Kitasan Black bekannt, dem amtierenden Pferd des Jahres von Japan, das mit dem Arima Kinen sein letztes Rennen bestreiten wird.

Take hat seine Fähigkeiten auch im Ausland unter Beweis gestellt. Über 100 Siege konnte er in den acht Ländern Australien, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Korea, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien und den USA für sich verbuchen. Zu seinen internationalen Triumphen zählen Siege in Group-1-Rennen wie dem Prix d'Ispahan (Frankreich), dem July Cup (England), dem Hong Kong Cup (Hong Kong) und dem Dubai Duty Free Stakes (VAE).

Zu den vorherigen Preisträgern des Longines and IFHA International Award of Merit zählen die Familie Romanet, Jim Bolger, Alec Head, Seth Hancock und der inzwischen verstorbene Marcel Zarour Atanacio.

 

Über die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA):

Die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) ist der Weltdachverband des internationalen Vollblutpferderennsports. Seine 60 Mitglieder sind die nationalen Pferderennsportverbände der Nationen, in denen Vollblutrennen ausgerichtet werden..

Zu den wichtigsten Tätigkeitsbereichen der IFHA zählen:

- Erstellung und Aktualisierung der Internationalen Vereinbarung über Zucht, Rennen und Wetten (IABRW)
- Entwicklung von Richtlinien in Bezug auf Wohlergehen und Sicherheit für Pferde und Reiter
- Internationale Rennplanung und Einstufung („Blacktype“)
- Weltranglisten
- Verbotene Substanzen und Praktiken im Reitsport
- Harmonisierung der Rennregeln
- Förderung der weltweiten kommerziellen Entwicklung der Pferderennbranche

Die IFHA ist gemeinsam mit der Fédération Equestre Internationale (FEI) Gründungsmitglied der International Horse Sports Confederation und arbeitet mit der World Organisation for Animal Health (OIE) zusammen.